Loading...
Konflikte im Sport2019-04-16T13:06:09+00:00

Project Description

Konflikte im Sport

Triumph und Enttäuschung, Euphorie und Verzweiflung, Verbundenheit und Ablehnung – all diese Emotionen liegen im Sport nahe beieinander. Abhängig von der Sportart, dem sportlichen und sozialen Umfeld und der Gruppenleitung können sich verschiedene Konfliktpotenziale ergeben. War der Ball im Aus? Wurde ein Foul absichtlich begangen? In solchen Situationen treffen verschiedene Ansichten aufeinander. Die hohe emotionale Spannung wird häufig durch die geringe körperliche Distanz der Sportsituationen noch verschärft. Es entstehen Missverständnisse, Diskussionen und Konflikte, die verbal oder körperlich ausgetragen werden.

Diese Konflikte sind, solange sie gewaltfrei ablaufen, nicht grundsätzlich negativ. Sie enthalten eine Chance, unterschiedliche Interessen, Vorstellungen und Interpretationen aufzudecken. Dies kann positive Veränderungsprozesse innerhalb einer Gruppe anstoßen.

Wie können Konfliktsituationen im Sport konstruktiv und gewaltfrei gestaltet werden? Welche Möglichkeiten zur Steuerung und Lenkung negativer Emotionen gibt es? Welche Maßnahmen zur Konfliktprävention sind sinnvoll?

Lernen Sie Präventionsmaßnahmen kennen, um Konfliktsituationen vorzubeugen und deeskalierend auf sie reagieren zu können. Eignen Sie sich zudem einen souveränen und konstruktiven Umgang mit akuten Konfliktsituationen an.

Workshops zum Thema

Die Fortbildung wird entweder als Halbtages- oder Ganztagessworkshop angeboten. In Kombination mit anderen Themen kann auch eine Wochenendfortbildung gebucht werden.

Der Workshop „Sport und Konflikte“ besteht aus zwei Teilen.

  1. „Konfliktprävention im Sport“: Präventive Maßnahmen zur Minimierung von Konflikten
    werden vorgestellt und eingeübt. Methodisch-didaktische Strukturen zu einer konfliktfreien Atmosphäre sowie Interventionsmöglichkeiten bei Konflikten werden erlernt.
  2. „Umgang mit Konflikten im Sport“ betrachtet Stufen der Konflikteskalation aus theoretischer Perspektive. Auf dieser Basis wird der Handlungsspielraum im akuten Umgang mit Konflikten thematisiert. Praktische Einheiten zur Umsetzungen werden eingeübt.

Zielgruppe

Die Workshops zum Thema richten sich an Lehrkräfte aller Fächer (ein Sportbezug sollte vorhanden sein) sowie TrainerInnen im Verein oder in sozialen Projekten.

Ablauf

  • Vielfalt im Sport gestalten – didaktische Hinweise
    Sensibilisiert für die Wahrnehmung unterschiedlicher Dimensionen von Vielfalt in Ihren Gruppen. Möglichkeiten, um durch didaktische Handlungsweisen der Vielfalt in Ihrer Gruppe gerecht zu werden, werden aufgezeigt. An konkreten Beispielen werden Übungen, Spiele und Bewegungsaufgaben im Hinblick auf eine bunte Gruppe weiterentwickelt.
  • Interaktionen initiieren – Begegnung fördern
    Beschäftigt sich mit der Interaktion als wichtigem Bestandteil für die Überwindung von Ausgrenzung und das Ermöglichen gemeinsamen Sporttreibens. Praktische Spiele zur Förderung des Miteinanders werden vermittelt.
  • Kooperation fördern – Interaktionen intensivieren
    Der Übergang von einer Begegnung/Interaktion hin zu einer Kooperation wird theoretisch dargestellt. Weiterhin findet die Vermittlung von Kooperationsspielen Eingang.

Veranstaltungen

Wünschen Sie weitere Informationen?

Schreiben Sie uns einfach ein Mail …

Themen

Kontakt

Hermann-Herder-Straße 4 79104 Freiburg

Phone: 0761. 595 86 54

Web: step stiftung freiburg

Anstehende Veranstaltungen

  1. Sport und Fremdheit

    3. Dezember 2020 | 17:0020:00