Loading...
Lade Veranstaltungen

Trainieren und betreuen Sie eine Sportgruppe? Dann müssen Sie sich aktuell mit vielschichtigeren Themen als dem Leistungszuwachs beschäftigen. Der Umgang mit Geschlechterrollen spielt sowohl in gemischtgeschlechtlichen, als auch in gleichgeschlechtlichen Sport- und Trainingsgruppen eine große Rolle. In welchem Fall ergibt es Sinn, eine Gruppe nach Geschlechtern einzuteilen? Wann wird eine Zuweisung geschlechterdiskriminierend? Welche Sonderspielregeln und Extrabehandlungen sind sinnvoll und in welchen Fällen werden dadurch lediglich bestehende Geschlechterklischees verstärkt?
Gerade bei Kindern haben Sie die Möglichkeit, auf die soziale Konstruktion von Geschlechtern einzuwirken. Wenn Sie Geschlechterdiskriminierung bewusst reflektieren und im Rahmen Ihrer Handlungsmöglichkeiten aktiv angehen möchten, begrüßen wir Sie sehr gerne in unserem Workshop.

Ziel des Workshops „Geschlechtergerechtigkeit im Sport“ ist die kritische Reflektion von Rollenklischees. Warum wird Fußball als „traditionell männlich“ betrachtet, Gymnastik und Tanz dagegen als „traditionell weiblich“? Welche Auswirkungen hat es für Kinder und Jugendliche, wenn sie in Bezug auf die Ausübung einer bestimmten Sportart nicht in den gesellschaftlich geschaffenen Rahmen passen? Die Fortbildung liefert Ihnen Ansatzpunkte, wie Sie einen Beitrag zum Abbau von Rollenbildern leisten können, um stereotype Vorstellungen zu überwinden.

Sie erlangen gendergerechte Kompetenzen, die es Ihnen ermöglichen, ein Bewusstsein für die Gleichwertigkeit sportbezogener Interessen jenseits von Geschlechtergrenzen erreichen zu können. Sie erwerben Hintergrundwissen zu geschichtlich überlieferten Geschlechterbildern, traditionell gewachsenen Strukturen und Rollenerwartungen und lernen den Einsatz geschlechtergerechter Sprache.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an TrainerInnen von Sportvereinen oder Freizeitgruppen. Es werden alle Personen angesprochen, die im Rahmen der Gestaltung von Sporteinheiten mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Ablauf

Die Teilnehmenden erhalten zunächst einen theoretischen Input zu Geschlechtlichkeit, bevor sie sich reflexiv mit (eigenen) praktischen Beispielen aus dem Sport auseinandersetzen, die sie methodisch und didaktisch weiterentwickeln. Durch diese Auseinandersetzung mit Beispielen aus dem Sport erkennen die Teilnehmenden die komplexe Auswirkung von Geschlechtszugehörigkeit für Teilhabe und Erfolg im Sport.

Die Teilnehmenden benötigen für Teile des Workshops Sportbekleidung.

Referentinnen | Referenten

Leistungen

  • Workshop inklusive praktischer Übungen
  • Handout zu Lehrgangsinhalten
  • Erfahrungsaustausch – auf Wunsch auch über die Fortbildung hinaus
  • Teilnahmebescheinigung

Anmeldung

Bitte schicken Sie uns Ihre Anmeldung mit unten stehendem Formular.

Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden und die verbindliche Anmeldung mit einem Vertrag bestätigen.

Themen

Kontakt

Stadtstr. 43, 79104 Freiburg i.Br.

Phone: 0761. 595 86 54

Web: step stiftung freiburg

Anstehende Veranstaltungen

  1. Traumaspuren und Körperarbeit

    25. Oktober 2019 | 15:0020:00
  2. Geschlechtergerechtigkeit im Sport

    26. Oktober 2019 | 10:0015:00
  3. Sport und Fremdheit

    16. November 2019 | 10:0015:00